Design

Gesunde Prinzipien und Gestaltung

Handwerk und Industrie
Gesunde Prinzipien und Gestaltung Es hat sich geändert: +2012-11-27 di Damiano Meneghetti

Nun in seiner sechsten Auflage in diesem Jahr Internationale Design-Biennale von Lüttich hat sich tiefgreifend sowohl im Namen und in Grafiken erneuert, dank Giovanna Massoni, Künstlerischer Leiter der Veranstaltung.

Ziel der Gegenseitigkeit Es war um die Konzepte der "Gegenseitigkeit" und "Stadt" gehen, um die ethischen Werte des Designs verbinden verschmelzen: Respekt, gemeinsame Nutzung und Großzügigkeit.

Vom 5 28 Oktober können Sie rund um die Stadt Lüttich wichtigsten Ausstellungen, Salons Satelliten, Konferenzen und Debatten übersät finden. Wie stellt Giovanna Massoni in der offiziellen Flyer: "... diese Events und Treffpunkte sind in der ganzen Stadt erstellt. Jeder Standort wurde aufgrund seiner historischen und kulturellen Erbes von Lüttich entschieden. "

Reziprozität wäre nicht einfach und roh Exposition sein, wollte zeigen, vor allem die Stadt Lüttich, der Öffentlichkeit das Öffnen der Türen an Orten, die oft geöffnet sind, und innerhalb dieser Ausstellungen durch das Sammeln einer großen Anzahl von erstellt, indem Sie Designobjekte lokale Akteure, transnationale (aus der Euregio Maas-Rhein) und International (Italien und Japan).

Handwerk und Industrie

Unter den verschiedenen Exponaten das originellste war zweifellos "Handwerk & Industrie"; in diesem gibt es eine Reihe von Designer-Stücke aus den letzten zwanzig Jahren, und in jedem, in aufsteigender Reihenfolge, gab es ein Zeichen, dass der Anteil des Objekts angezeigt, wie es von der Hand / industriell (das letzte Objekt der konzipiert 'Show war ein Apple MacBook Air mit einem 99,8% der Industrieproduktion).

D Joker Card-Room

Andere kleine Ausstellung war wirklich attraktiv "Auf der Joker". Genau aus diesem fragte er hatte mehrere lokale Künstler (Billie Mertens, Jean-Claude Loubières, Patrick Reuvis, Coralie Miessen), Werke auf dem Konzept der Spielkarten zu erstellen. Dieses Thema wurde gewählt, weil es ein größeres Publikum ohne Grenzen kulturellen, sozialen und generationen berührt. Kartenspiele, das Objekt und Praxis bringt Kunst und Design, um eine tägliche Dimension und Entertainment berühren. Dieser Raum bietet die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen, dem Alltag entfliehen, entspannen und genießen Sie ein Spiel mit Freunden, und genießen einen guten belgisches Bier.

Weitere Ausstellungen sind in so unterschiedlichen Orten wie ehemaligen Kirchen, Geschäften und Bars im Zentrum und Peripherie, Universitäten, antiken Villen und Museen statt. Die ganze Stadt hat alle zwei Jahre angenommen; Das ist die Stärke dieser Veranstaltung. Sie konnte spüren, dass trotz Wirtschaftskrise der belgischen Bevölkerung hat die Philosophie von Respekt, gemeinsame Nutzung und Großzügigkeit umarmte, Ideologien, die in der Lage, von der Konzeption und gewonnen werden, hoffentlich in der Lage zu nutzen, um die Zukunft zu verbessern.

Eugenia Morpungo selbst zu reparieren

Der Gewinner der Gegenseitigkeit 2012 war Eugenia Morpurgo mit seinem Projekt "Selbst zu reparieren". Diese besteht aus einem Paar Schuhe zusammengesetzt, die mit einem Reparatur-Set ausgestattet sind; In der Tat kann, wenn es abgerissen die obere (wenn das Problem nicht zu groß ist), ohne dass ein neues Paar zu kaufen, mit einer Nadel und Rollen von Wolle und Baumwolle repariert werden.

Erinnerungsstücke

Enrico Bosa Megaphon

Sie konnten auch mögen

antworten