Architektur

Jose Maria Sanchez Garcia und "der Gewinner der vierten Ausgabe des BSI Swiss Architectural Award

03 Centre Das Ring-Foto Roland Halbe
Jose Maria Sanchez Garcia und "der Gewinner der vierten Ausgabe des BSI Swiss Architectural Award Es hat sich geändert: 2014-06-22 di jessica zannori

Der spanische Architekt José Maria Garcia Sanchez gewann die vierte Ausgabe des BSI Swiss Architectural Award, Kandidaten aus den Reihen 27 16 Ländern zu gewinnen.

Die Auszeichnung, die auf 100.000 Franken beträgt, wird als nächstes 18 September 2014 die Akademie für Architektur in Mendrisio (Universität der italienischen Schweiz) an den Sieger vergeben. Die Zeremonie eröffnet die Ausstellung der Werke von Kandidaten vorgelegt.

Ist Jose Maria Sanchez Garcia (Spanien), der Gewinner der vierten Ausgabe des BSI Swiss Architectural Award: internationale Auszeichnung Architektur von der BSI Architectural Foundation gefördert, unter der Schirmherrschaft des Bundesamt für Kultur in Bern und Mendrisio Akademie der Architektur (Universität der italienischen Schweiz) in Zusammenarbeit mit dem Archiv der Moderne Mendrisio.

Die Auszeichnung, die zu 100.000 Franken und Qualifikationen derzeit der BSI Swiss Architectural Award als eine der Architekturpreise beläuft sich besser auf Ebene ausgestattet
international, wird dem Gewinner nächsten 18 September 2014 der Akademie für Architektur in Mendrisio (Schweiz) während einer Zeremonie dargestellt werden, dass
Es wird auch die Eröffnung der Ausstellung von Werken von den Kandidaten eingereichten markieren.

Jetzt in seiner vierten Auflage wird das BSI Swiss Architectural Award internationalen Architekturpreis alle zwei Jahre verliehen und beabsichtigen, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit Architekten einladen aus der ganzen Welt, deren Alter hat 50 Jahren nicht überschritten werden und deren Arbeit bietet einen Beitrag zur Debatte zur zeitgenössischen architektonischen Praxis hat es besondere Sensibilität für die Landschaft und die Umgebung gezeigt.

02 Centre Das Ring-Foto-Studio Sanchez Garcia

Der Gewinner des 2014, Jose Maria Sanchez Garcia, wurde bei den Bewerbern aus 27 16 Ländern ausgewählt. Die Jury einstimmig den Preis BSI Swiss Architectural Award 2014 an José Maria Sanchez Garcia, für die Anordnung des Tempels von Diana in Merida (2005-2008), dem Zentrum für Sport Innovation "El Anillo" in Guijo de Granadilla (Cáceres, 2008-2009), das Zentrum für Kanufahren auf Alange (Badajoz, 2008-2010).

Laut dem Präsidenten der Jury, dem Architekten Mario Botta, die von Jose Maria Sanchez Garcia "zeugen von der Reife eines Architekten präsentierten Werke, sogar vierzig, der fähig ist mit der gleichen Strenge und Präzision mit verschiedenen Programmen und Kontexten beschäftigen, von der Sanierung des archäologischen Erbes die Siedlung in das Stadtgefüge von Sportanlagen in einer malerischen Landschaft.

Seine Interventionen führen zu einer gemessenen und leistungsstark zugleich, frei von formalen Selbstzufriedenheit, Bestellung und einen Ort zu konfigurieren, Hervorhebung der spezifischen Qualitäten. Die formale Reduktion des Architekten gemacht wird durch eine große Sensibilität bei der Interpretation der Website begleitet, die einen fruchtbaren Dialog herstellt. Erreicht ein Sieg "fand auch Mario Botta" in das Gesicht eines signifikanten Level-Wettbewerb, ein breites Spektrum an Betriebsumgebungen und unterschiedliche Orientierungen darstellt: eine Tatsache, die die Gültigkeit der Auswahlkriterien bestätigt, auf der Grundlage der Berichte der Berater, und die wirklich internationalen Charakter des Preises. "

Die Jury der vierten Ausgabe des Preises wurde von Mario Botta (Schweiz) und komponiert von Alberto Campo Baeza (Spanien), Marc Collomb (Schweiz, Direktor der Akademie für Architektur in Mendrisio), Charles Kleiber (Schweiz, Präsident des BSI Architectural unter dem Vorsitz Stiftung) und Bruno Reichlin (Schweiz). Sekretär des Preises ist Nicola Navone (Schweiz).

02 Umwelt Diana-Tempel Foto Roland Halbe

03 Umwelt Diana-Tempel Foto Roland Halbe

Der Sieger: Jose Maria Sanchez Garcia

José Maria Sánchez García wurde in 1975 in Don Benito (Badajoz, Spanien) und schloss sein Studium in 2002 der Escuela Tecnica Superior de Arquitectura de Madrid (ETSAM) geboren, wo er ist Associate Professor für Design. In 2006 eröffnete sein eigenes Studio
Profi in Madrid.

Er gewann die AR + D Architectural Review Awards for Emerging Architecture (2009), der Design-Vanguard-Award 2009, den neunten Europäischen Preis für Architektur Philippe Rotthier (2011), die Auszeichnung für junge Architekten des XI BEAU - Spanische Biennale für Architektur und Städtebau und der Preis des VII Ibero-amerikanischen Biennale für Architektur und Stadtplanung; Seine Arbeit wurde für die X contract Auszeichnung 2010, der Zumtobel Group Award 2012 und Mies van der Rohe Preis 2013, ausgewählt und wurde von vielen Zeitungen in Spanien und im Ausland veröffentlicht.

Er wurde an der Cornell University in Ithaca eingeladen, New York, hat er an der RIBA Royal Institute of British Architects und mehrere Universitäten in Spanien und im Ausland Vorträge gehalten; in 2007-2008 war ein Mitglied der Royal Academy of Spanien in
Rom.

Zu seinen Werken finden sie: die Aufnahmebereich des Tempels von Diana in Merida (Spanien, 2005-2008); das Zentrum für Sport Innovation "der Ring", Guijo de Granadilla, Cáceres (Spanien, 2008-2009); das Zentrum für Kanufahren auf Alange (Spanien, 2008-2010); die Einrichtungen für den Tourismus im Castillo de la Luna in Alburquerque, Badajoz und dem Convento de San Juan de Dios in Olivenza, Badajoz (Spanien, wobei
Bau).

02 Rowing Centre Foto Roland Halbe

03 Rowing Centre Foto Roland Halbe

Sanchez Garcia Porträt

Sie konnten auch mögen

antworten