Architektur

Ein Wald im Österreich-Pavillon auf der Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015
Ein Wald im Österreich-Pavillon auf der Expo Milano 2015 Es hat sich geändert: 2015-08-17 di Benedikt Blumen

Als Antwort auf das Thema der diesjährigen EXPO Milano 2015, "den Planeten Füttern, Energie für das Leben", den Beitrag der Österreich-Pavillon von team.breathe.austria Gruppe entworfen lenkt unsere Aufmerksamkeit auf eine der wertvollsten Ressourcen: die Luft .

Als Schlüsselkomponenten der Biosphäre, der Luft, vereinen das Klima und die Atmosphäre alle Lebewesen auf unserem Planeten. Als solches ist die Luft sowohl eine Quelle von Nahrung und ein Naturerbe.

Der Pavillon dient als Prototyp mit möglichen zukünftigen Interaktion zwischen der natürlichen Umwelt und urbane Strategien zeigen das Potenzial von Hybridsystemen zu beschäftigen, die Natur und Technik zu integrieren.

Zentrales Element ist ein dicker österreichischen Wald kombiniert mit technischen Elementen, um ein Mikroklima zu schaffen. Mit diesem Kern, Sauerstoff und Kohlenstoff Produzent, wird der Pavillon "Luft-Kraftwerk", das einzige Gebäude rund um die EXPO-Gelände, die Sie die heiße Milanese Sommer ohne herkömmliche Klimaanlage standhalten können.

Für Designer, diese Kombinationen von natürlichen und technologischen Systemen wird ein Paradigmenwechsel für die Zukunft einzuleiten.

Der Pavillon wurde von der Gruppe interdisziplinärer Projekt team.breathe.austria unter der Leitung von Landschaftsarchitekten und Universitätsprofessor Klaus Loenhart entwickelt.

Die gesamte Oberfläche des Pavillons ist dicht mit 12 österreichischen Wald Ökotypen gepflanzt, von Moosen und Sträucher, bis die 12 Meter Bäume.

In einem natürlichen Wald, reich an Wasser, Kühlung durch Verdunstung erfolgen, das heißt, die Verdunstung von Wasser aus der Flora und Fauna, sowie von der Bodenoberfläche. A breathe.austria jedoch die Verdampfungskühlprozess technisch verbessert. Während die Oberfläche des Pavillons ist nur 560 m2, thermodynamischen Hochdrucknebeldüsen verwendet, um die Gesamtverdampfungsoberfläche des Pavillons Vegetation zu aktivieren, etwa 43.000 m2. Trotz der räumlichen Einschränkungen gelingt es breathe.austria eine einzigartige Klimazone im Pavillon bei der Schaffung: eine kühle und angenehme Atmosphäre, die zum Verweilen einlädt.

Die effektive Wechselwirkung zwischen Natur und Technik kühlt den Innenraum 5 7 ° C und verdrängt die konventionelle Klimaanlage sein. Der Pavillon produziert 62,5 kg / h Sauerstoff, die ausreicht, um 1.800 Besucher. Auf der Oberfläche des 560 m2, breathe.austria hat das Äquivalent eines forestanaturale viel größer angelegt.

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015

Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2015 Österreich-Pavillon Expo Milano 2016

Bildnachweis: Daniel Madia

Projekt: team.breathe.austria

Auch interessant

antworten