Design News

Water Design 2015, Design für Wasser in Mailand

Antonio Citterio und Patricia Viel, Klar Süß Süßwasser, Water Design 2015
Antonio Citterio und Patricia Viel, Klar Süß Süßwasser, Water Design 2015
Water Design 2015, Design für Wasser in Mailand Es hat sich geändert: 2015-10-06 di Benedikt Blumen

Water Design 2015, der Termin mit Design für Wasser, der in der wunderschönen Umgebung des Castello Sforzesco und in den besten Showrooms der Stadt stattfindet, zieht anlässlich der Expo nach Mailand.

In seiner fünften Ausgabe bringt Water Design vom 2. bis 11. Oktober die Projekte und Installationen der besten internationalen Designer und Architekten ins Herz der Stadt Mailand und öffnet die Türen der Ausstellungsräume der wichtigsten Unternehmen der Branche mit dem Ziel der Förderung und Kommunikation Design für ein immer breiteres Publikum von Fachleuten, Betreibern und Enthusiasten. In Verbindung mit Wasserfest, die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung zur Förderung und Diskussion der wichtigsten Fragen im Zusammenhang mit der Verfügbarkeit, Verteilung und korrekten Verwendung von Wasser.

Der Paradeplatz, Das Hauptgericht Castello Sforzesco, wird das wichtige Wasserfestival ausrichten, während das Rocchetta Innenhof und Herzoglichen Hof wird die Kulisse für die Installationen von Water Design 2015 sein und die beiden Forschungsthemen dieser Ausgabe beherbergen. Zum einen Wasser als Vermögenswert, der für eine bewusstere und nachhaltigere Nutzung vor Abfall geschützt werden soll, und zum anderen Wasser als Quelle des Wohlbefindens für Körper und Geist.

Zwei sehr aktuelle Themen, die uns einladen, über das Thema Wasser als Lebensquelle nachzudenken und deren Abfall wir reduzieren müssen, aber auch den Wert des Projekts als qualifizierenden Akt, um dem gebauten Raum Qualität zu verleihen: eine symbolische Botschaft, die reich an Inhalten ist, um sie anzuregen die Öffentlichkeit über den Wert dessen nachzudenken, was uns sowohl aus der Sicht der natürlichen als auch der künstlichen Welt umgibt.

Der schöne Herzogshof mit seinem großen zentralen Pool, dem Garten und der Veranda im Hintergrund verweist auf spontane und fast natürliche Weise auf eine Situation der Entspannung und des Vergnügens für Körper und Geist Antonio Citterio und Patricia Viel Sie werden ihre Installation erstellen: eine Designintervention, die die Beziehung zwischen Wasser und Wohlbefinden aufzeigen muss, eine zeitgenössische Interpretation, die weiß, wie man mit der Architektur der Vergangenheit in Dialog tritt.

Der Innenhof von Rocchetta widmet sich stattdessen dem Thema Leben und Alltag und betont die Bedeutung von Wasser als Lebensquelle und zu schützende Ressource.

Drei verschiedene Gehäusevorschläge, die von gemacht Piero Lissoni, Ferruccio LavianiPatricia Urquiolawird die Öffentlichkeit sensibilisieren, indem gezeigt wird, wie durch eine alternative Denk-, Entwurfs- und Bauweise des bewohnten Raums das Wasser, das wir jeden Tag verbrauchen, nicht verschwendet werden kann.

Die drei Installationen werden durch einen großen Garten, der von angelegt wurde, miteinander verbunden Grün Italien Netzwerk, in der Lage, Abwasser zu regenerieren, Abfall zu vermeiden und über 70% des verwendeten Wassers zurückzugewinnen.

Die Installationen des Schlosses werden der Ausgangspunkt sein, um die empfangenen Reize zu vertiefen und den Weg in der Stadt durch die Ausstellungsräume der besten Unternehmen der Branche zu erkunden, wo es jeden Tag der Veranstaltung möglich sein wird, die Produkte und Designobjekte zu entdecken und zu berühren Innovationen und Forschungen zum Thema Wasser.

Antonio Citterio und Patricia Viel, Klar Süß Süßwasser, Water Design 2015

Antonio Citterio und Patricia Viel, Klar Süß Süßwasser, Water Design 2015
„Ein Gewässer, das auf eine unermessliche Tiefe anspielt, gibt das abgeschnittene Bild des Hofes aus dem XNUMX. Jahrhundert zurück. Das zerstäubte Wasser hebt die Grenzen des realen Raums im Dampf auf. Der Kontrast zwischen der klaren Reflexion der bewegungslosen Oberfläche und dem unscharfen Hintergrund des Blicks rekonstruiert den Traumzustand des Halbschlafes. Unter dem Portikus schwebt das surreale Fresko im Dämmerlicht. “!

Antonio Citterio und Patricia Viel Klar Süße Süßwasser

Bildnachweis: Simon Furious

Glam Recycling, Ferruccio Laviani, Water Design 2015

Glam Recycling, Ferruccio Laviani, Water Design 2015
„Glam Recyling ist meine persönliche Interpretation des Konzepts der Wiederverwendung und weniger Wasserverschwendung in einem Projekt, das weniger" technisch "und ästhetisch faszinierender ist. Wir haben an ein System gedacht, bei dem das für die Dusche oder das Waschbecken verwendete Wasser für die Toilettenabläufe oder zur Bewässerung von Pflanzen und Blumen durch Pflanzenarten mit dekontaminierenden Eigenschaften zurückgewonnen werden kann. Das Badezimmer wird somit neben einem artikulierten und angenehmen Raum nicht nur zu einem Funktionsbereich, sondern auch zu einem Teil unseres Hauses, der einen aktiven Beitrag zum Gleichgewicht des Ökosystems leisten kann, um Abfall so weit wie möglich zu vermeiden und die Umwelt zu respektieren. "

Ferruccio Laviani Glam Recycling

Bildnachweis: Simon Furious

casAcqua, Patricia Urquiola, Water Design 2015

casAcqua, Patricia Urquiola, Water Design 2015.
Eine Installation, die die Bedeutung der nachhaltigen Nutzung von Wasser durch ein Netz von Rohrleitungen und Schaltungen unterstreicht, in Umgebungen bis hin zur Sensibilisierung für die Auswirkungen, die die Maßnahmen der Zeitung auf die Umwelt zu erhöhen entwickelt. Patricia arbeitet auf beiden Wohnräumen, die eine stärkere Nutzung von Wasser, die Küche und das Bad verlangen, die Schaffung einer Schaltung, wie sie zum ersten Mal verwendet und dann zurückgefordert zeigt.

Patricia Urquiola casAcqua

Bildnachweis: Simon Furious

Patricia Urquiola casAcqua

Bildnachweis: Simon Furious

SCHIFF, Piero Lissoni, Water Design 2015

SCHIFF, Piero Lissoni, Water Design 2015
"Ich habe versucht, die Intelligenz, Wasser zu schöpfen, in der Lage sich zu bewegen, in der Lage zu spielen, in der Lage, zu infiltrieren und vor allem immer in der Lage, sich aus Labyrinthen zu bekommen."

Piero Lissoni Waterway

Bildnachweis: Simon Furious

Piero Lissoni Waterway

Bildnachweis: Simon Furious

Wasser-Garten, Italien Green Network, Water Design 2015

Wasser-Garten, Italien Green Network, Water Design 2015.
„Der Giardinofitodepurante möchte symbolisch darstellen, was getan werden kann, um das Wasser zurückzugewinnen, das wir jeden Tag wegwerfen. Der Garten sammelt häusliches Wasser, sowohl das schwarze der Toiletten als auch das seifige der Küche und des Badezimmers. Dank der phyto-reinigenden Eigenschaften der Elemente, aus denen er besteht, wird er zu einem „biologischen Filter“, der gereinigtes Wasser für alle Zwecke zurückgibt, bei denen kein Wasser benötigt wird Trinken. Im Cortile della Rocchetta verbinden verschiedenfarbige Rohre die Installationen mit dem zentralen Garten: Die orangefarbenen und grauen Rohre sind für das in den Garten fließende Wasser, die blauen für das „regenerierte“ Wasser.

Auch interessant

antworten