Design

Das Design entspricht den Piemont Unternehmen

TAV001 02
Das Design entspricht den Piemont Unternehmen Es hat sich geändert: 2012-11-09 di Benedikt Blumen

Gestern präsentierten die Siegerprojekte des Wettbewerbs "Typische Produkte Industrial Design Contest" von der Designfabrik Torino Lab und Industrial Union of Turin gefördert

Die Herausforderung war ehrgeizig: die Piemont Unternehmen mit Designern aus ganz Italien beziehen - Fachleute und Studenten - mit dem Ziel der Verbesserung der Beitrag, den die Designer geben kann bei der Gestaltung von Alltagsgegenständen, ausgehend von Halbfabrikaten industriellen Ursprungs.

IMG 9166 niedrigIMG 9168 niedrig

Um dieses Ziel zu erreichen, Turin Lab, Die Designfabrik in Turin, in Zusammenarbeit mit dem "Industrial Union of Turin, Hat startete vor vier Monaten, die erste Auflage des Wettbewerbs "Typische Produkte Industriedesign-Wettbewerb", in dem die Designer gebeten wurden, die soziale und symbolische Dimension der Küche zu untersuchen, indem sie originelle, authentische Objekte schufen, die von der Sphäre der Geselligkeit und Tradition inspiriert waren, ausgehend von den Halbfabrikaten dreier piemontesischer Unternehmen, die von der Industrieunion von Turin ausgewählt wurden: FORNACE CARENA , spezialisiert auf die Herstellung von Ziegeln, LIOTEX, das Besätze und Bänder aus Baumwolle und Polyester herstellt, und SMALBO, das Artikel für Rauchrohre aus verschiedenen Materialien herstellt.

Das Ergebnis war überraschend: 83 Designer antworteten auf den Anruf, darunter 61 Fachleute aus ganz Italien. Eine Jury aus Branchenexperten entschied einen Gewinner für jede der beiden konkurrierenden Kategorien (Fachleute und Studenten) auf der Grundlage unterschiedlicher Bewertungskriterien: Machbarkeit, angemessener und innovativer Einsatz von Materialien, Technologien und Komponenten, Übereinstimmung mit der Philosophie und Vom Wettbewerb vorgeschlagener Geist, wesentliche Merkmale des Projekts in Bezug auf Originalität, Leistung, Inhalt und Auswirkungen auf die Umwelt. 5 Erwähnungen wurden auch für die interessantesten Projekte vergeben. Die Gewinner erhielten die bemerkenswerte Summe von 3.000 Euro für die Kategorie Professional und 1.000 Euro für die Kategorie Student. Die Preisverleihung fand heute Abend im Turiner Industrieverband statt.

IMG 9061 niedrigIMG 9094 niedrig

Der erste Preis in der Kategorie Profis ging an das TAVELLA-Projekt von Antonio Cos. Es ist ein Tontablett, das in der Küche vielen Zwecken dienen kann: leere Taschen, Mittelstücke, Gewürzregale oder Brotkörbe. Entsprechend der Motivation des Preises interpretiert das Projekt den Geist des Wettbewerbs und seine Richtlinien vollständig, indem es die Technologien der Fornace Carena korrekt einsetzt. Die Verwendung einer vorhandenen Außenform mit wenigen Modifikationen und die innovative Anwendung des Schneidverfahrens machen es zu einem äußerst realisierbaren Produkt. Cos wurde vor 37 Jahren in Straßburg geboren und lebt und arbeitet in Mailand. Nach Arbeitserfahrungen im Studio Santachiara und im Büro im Fiorucci-Stil stellte er 2002 auf dem Salone Satellite in Mailand aus. Seit 2009 unterschreibt er Cosllection, die Marke, mit der er Produkte mit experimenteller Konnotation selbst herstellt.

Der erste Preis in der Kategorie Student ging an das QR Chef-Projekt von Monica Oddone Mit einer innovativen Verwendung der Standardproduktion von Liotex-Firmenbändern und zusätzlichen aufeinanderfolgenden Nähten wird ein praktischer Reisspender und ein Spaghetti-Halter vorgeschlagen. Im QR-Chef Durch die Wiederherstellung der Stickkunst können Sie den QR-Code reproduzieren, der Sie über eine Smartphone-App schnell wieder zum Lesen von Rezepten zurückbringt. Die auf die Dekoration angewandte Technologie verwandelt eine einfache Tasche in ein Mehrzweckobjekt. Oddone ist 2009 Jahre alt und stammt aus Ivrea (TO). Er studiert den Studiengang Industriedesign an der Fakultät für Architektur des Polytechnikums von Turin. Er interessiert sich für Grafiken und Illustrationen. In diesem Zusammenhang redigierte er das Plakat für "La Piccola Scuola di Teatro" in Castellamonte und einen Teil der Illustrationen für die Veröffentlichung von "Ein Märchen für den Berg - Die Türme und Burgen" des Kulturverbandes "L Péilacan von Pont Canavese" aus dem Jahr XNUMX.

Aber fangen hier erst an innovativen Ideen führen der Kreativität der Designer, so dass die Jury entschied über die Vergabe Anerkennungen auch zu anderen Projekten. Drei wurden der Kategorie Profis zugeordnet: Der Spaghetti-Halter / das Dosiergerät des XNUMX-jährigen iranischen Amir Alizade, bei dem der Durchmesser der von Fornace Carena hergestellten Löcher im Ziegel zu praktischen und wirksamen Spaghetti-Dosierern wird; Colombo, der Eierbecher des XNUMX-Jährigen aus Turin Alessandro Damin, der auf einfache Weise die Technologien des Unternehmens SMALBO übernimmt, um einem minimalen Konzeptprodukt Form zu geben: einem Eierbecher aus emailliertem Stahl; Oretta von der siebenunddreißigjährigen Florentinerin Arianna Subri, in der durch die elegante Verwendung der von der Firma Liotex hergestellten Bänder, die in ein radiales Muster auf einer Wanduhr gewickelt sind, das Band auf natürliche Weise den Lauf der Stunden markiert und sich in eine multifunktionale Oberfläche verwandelt, an der man hängen kann. Notfallnotiz “, typisch für ein familiäres Umfeld, das seinen Kern in der Küche hat.

Stattdessen zwei Erwähnungen in der Kategorie Student: das Camino-Projekt des XNUMX-jährigen Mailänder Jacopo Ferrari, eine interessante und intelligente Interpretation der Funktionen des "Ofenrohrs", das von der Firma SMALBO für das Dampfgaren hergestellt wurde, und das Schütteln Ihrer Früchte durch den XNUMX-jährigen aus Venaria (TO), Sharon Amoroso, eine witzige Lösung zum Waschen von kleinem Gemüse oder Obst, die über eine Art Cocktail-Shaker schnell den Weg zum Tisch findet und dank der das Wasser dann wieder zum Gießen der Pflanzen verwendet werden kann.

Auch interessant

antworten