Design

Studio Ghigos Ideen / setzen Sie die Stadt

ghigos_allestimento_03
Studio Ghigos Ideen / setzen Sie die Stadt Es hat sich geändert: 2012-04-01 di Benedikt Blumen

Mailänder Designwoche 2012, Ghigos Ideen mit Logh und Alessandro Rocca präsentiert die Installation Einstellen der Stadterkundungen zwischen verschiedenen Skalen des Projekts.

Das Ghigos Ideas Studio lädt einen Stadtplaner und einen Landschaftsarchitekten ein, gemeinsam eine „Stadt der Objekte“ zu entwerfen, die Sie Schritt für Schritt am Hals packen wird! Eine Stadt der Objekte, eine Landschaft „in unmittelbarer Nähe“: ein Tisch, an dem ikonische Denkmalobjekte (oder sind sie Gebäude in Miniatur?) Als Notfälle willkommen sind. In einem kontinuierlichen Spiel zwischen verschiedenen Maßstäben und Referenzen zwischen Architektur und Design, zwischen städtischen und häuslichen Dimensionen wird die Anordnung des Bodens mit einem großen Architekturmodell verwechselt.

Wieder, aber mit Leichtigkeit und Hybridisierung der Teile bewegen wir uns "vom Löffel in die Stadt" ... denn hier ist "der Löffel die Stadt"! Schauen Sie sich einen Tisch an und finden Sie ihn "urbanisiert" ... Sehen Sie sich einen Salzkeller an und entdecken Sie ihn "bewohnt" ... Es sind unsere Augen, die den Dingen einen Wert verleihen, aber ein Bildschirm, der als Filter fungiert, reicht aus, um uns über die Gewohnheit hinauszuführen. Es ist der Gesichtspunkt, der die Realität verändert und uns einen surrealen Spaziergang zwischen den Objekten erleben lässt, die dadurch ihren rein funktionalen Wert verlieren und sich als "andere" entdecken: Sie sind Teile einer Welt, die nur scheinbar paradox ist, sie werden zu einer Schatztruhe unserer Emotionen .

Sie können also auf ein Schneidebrett klettern, einen Krug beobachten, der auf seinen plötzlichen Ausbruch wartet, oder bereit sein, in ein Tablett einzutauchen, in dem das Wasser zum Glück nie zu hoch sein wird ... Noch keine Verbraucher oder einfache Besitzer. Wir sind Verwalter von Simulacra, die einen neuen urbanen Horizont definieren. Von der Weinecke bis zum Wald des Geschmacks wird die traditionelle Zonierung als kulinarische Matrix wiederentdeckt, um alle urbanen Aromen zu verwöhnen. Die Toponymie wird so zur Erzählung. Symbol und Metapher. In der Mitte dringen die Stuzzicanti in den Tisch ein und definieren wie ein Miniaturwald die Himmelslinie, auf deren Lichtungen Platten wie Häuser, Töpfe, die Quadrate simulieren, oder Pfeffermühlen stehen, die wie moderne Wolkenkratzer mit facettierten Erhebungen wirken. Von der Kaffeekanne, die "schnaubt", bis zum Castle à la carte für einen ausgewogenen Snack, vom Schneidebrett, das die Tränen stiehlt, bis zur "tropffreien" Eistüte, bis zu den Gläsern, die das "Weinfieber" messen und die Käsesorte zum Klettern Eine Sammlung, die sich mit dem Thema Lebensmittel befasst und immer eine "seitliche" Sichtweise auf Objekte bietet, auf der Suche nach Designabfällen, die es uns ermöglichen, ihre Verwendungen, Symbole, Bedeutungen und Rituale neu zu kodieren.

ghigos_allestimento_02

Die Vorbereitung 
Der als urbaner Masterplan eingerichtete Tisch beherbergt eine neue Sammlung von Objekten, die die Welt des Tisches und der Küche widerspiegeln. Die einzelnen Produkte erhalten eine ikonische Dimension und beziehen sich auf eine städtische Landschaft, wodurch eine echte "Stadt der Objekte" entsteht.

ghigos_allestimento_01

ghigos_aperitivo_a_la_carte

Castello à la carte ist ein Aperitifsystem für Speisen in räumlicher und kulinarischer Balance 
Eine Reihe von Tellern mit verschiedenen Möglichkeiten des Ineinandergreifens und Zusammenbaus, um "Burgen von Gängen" zu bauen, als wären sie "Burgen von Karten". Vertikale Aperitifs können verschiedene Architekturen für Köche gestalten, die die am besten geeignete "Form" für ihre Gerichte finden möchten. Produktion: Piazza Effepi

ghigos_dejavu_02

ghigos_dejavu_03

ghigos_dejavu_05

ghigos_figurazioni_di_montagna_01

Landschaft1: Figuren des "Berges" der Käseplatte für kulinarische "Anstiege" 
Ein Block, in dem die Käsemesser untergebracht sind, ist in das Schneidebrett integriert und jetzt auf den Rang eines Tabletts „erhöht“. Die einzelnen Messergriffe simulieren hochgelegene Gletscher, während „stromabwärts“ das Getreide in kostbaren Fragmenten präsentiert wird, die genossen werden sollen.

ghigos_figurazioni_di_montagna_02

ghigos_figurazioni_di_paesaggi

Landschaft 2: Figuren der "Ebene" des Reihen-Gnocchi-Schneidebretts ... aus der Bauernmatrix. 
Eine Reliefstruktur bezieht sich auf Systeme von gepflügten Feldern: Es ist ein allegorisches Design, eine Kette, die auf die verschiedenen Funktionsweisen der Erde anspielt und hier auch einen funktionalen Wert annimmt. Das Basrelief wird in der Tat verwendet, um die Oberfläche der Gnocchi und Nudeln zu gravieren und ihnen personalisierte "Linien" zu geben.

ghigos_figurazioni_di_pianura_01

ghigos_figurazioni_lacustri_02

ghigos_ionico_01

ghigos_opera_aperta_02

ghigos_paper_01

Papier · Bar für eine Kaffeepause setzen ", die nicht ein fach ·" ··
Ein Flugzeug Tragetaschen von Zucker und ein kleiner Vogel Serviettenhalter scheinen fast zufällig auf dem Tisch zu stoppen, während ein · offenes Buch mit Ohrenfang Erinnerung durch seine Seiten · das Menü des day.The Origami als "Dienst" entstehen alle Barkeeper, die wollen · reißen ein Lächeln auf ihre Kunden, sie zurückzubringen mit der Erinnerung an einen tempo.Produzione · Spiele: Metallurgica Motta ·
Die Sammlung von Objekten: eine Auswahl ·

ghigos_stuzzicanti

Verlockende Zahnstocher zum Zwinkern von Snacks 
Der traditionelle Zahnstocher verwandelt sich und bietet neue Gestaltungsmöglichkeiten: für Aperitifs, die auch ästhetisch ansprechend sind, für diejenigen, die mehrere Verkostungen gleichzeitig genießen möchten und für diejenigen, die Spiel und Essen, Spaß und Warten kombinieren möchten. Zahnstocher „Bäume“ werden geboren, verzweigt für eine neue Geschmackslandschaft oder wettbewerbsfähige Bauern auf einem Verbrauchsbrett. Produktion: Piazza Effepi

 

Temporäres Museum für neues Design 2012 Entdeckungsabteilung über Tortona 27 - 20144 Mailand · Veranstaltung der Superstudio Group · Öffentlich zugänglich während des Salone del Mobiled vom 17. bis 22. April 2012, 10:00 - 21:00 Uhr Pressevorschau: 16. April 2012, 15 - 00 Uhr Freier Eintritt bei Online-Registrierung unter dem Link http://www.superstudioevents.com

Das Projekt entstand aus der Zusammenarbeit mit Lago Maggiore Casalinghi, der VCO-Handelskammer und ihrer Spezialfirma Fedora.
www.apparecchiarelacitta.it www.facebook.com/ghigos www.ghigos.com www.lagomaggiorecasalinghi.it www.lagomaggiorecasalinghi.ru www.piazza.it

Auch interessant

antworten