GRÜN

estudoquarto_studiostanza entwirft erste Passivhaus möglich Euro pro Quadratmeter zu 1.000!

Erste Passivhaus estudoquarto
estudoquarto_studiostanza entwirft erste Passivhaus möglich Euro pro Quadratmeter zu 1.000! Es hat sich geändert: 2014-01-18 di Drücken estudoquarto

Was ist das?

Es ist die Antwort von estudoquarto_studiostanza für diejenigen, die wollen, Bauen Sie Ihren eigenen Wohnraum auf ökologisch nachhaltige und passive Weise. estudoquarto_studiostanza ist ein Architekturbüro mit Sitz in Brescia, das im gesamten nationalen Bereich tätig ist. Es besteht aus Dr. Arch. Marcio Tolotti und Geom. Enrico Romanenghi.

Was ist ein Passivhaus?

Das Passivhaus (Passivhaus nach dem ursprünglichen Begriff in deutscher Sprache, Passivhaus in Englisch) ist ein Haus, das thermisches Wohlbefinden ohne oder mit einer minimalen Energiequelle im Gebäude oder ohne "konventionelles" Heizsystem gewährleistet d.h. Kessel und Heizkörper oder ähnliche Systeme.

Das Haus wird als passiv bezeichnet, da die Summe der passiven Wärmebeiträge der von den Fenstern übertragenen Sonnenstrahlung und der von Haushaltsgeräten und den Bewohnern selbst im Gebäude erzeugten Wärme fast ausreicht, um die Verluste der Hülle während der kalten Jahreszeit auszugleichen.

Passive Gebäude können aus jedem Baumaterial hergestellt werden: Bauholz, Ziegel, Stahlbeton.

Quelle: Wikipedia

PrimaCasaPassivaArch.Tolotti
Vertretung Erste Passivhaus estudoquarto_studiostanza

Was ist der Unterschied zwischen Prima Casa Passiva und anderen kostengünstigen Hausvorschlägen?

Der Unterschied liegt vor allem in den Designer und ihre Erfahrung in Architektur und Bautechniken.

Der Weg, ein solch komplexes, aber wesentliches Projekt zu konzipieren, war lang und einzigartig in seiner Art. estudoquarto_studiostanza besteht aus Fachleuten, die die Liebe zur Architektur nicht aufgegeben haben und behaupten, Architektur sei ein Recht und ein Bedürfnis für alle.

Erste Passivhaus ist die Darstellung der Reinigung von überflüssigen Schnickschnack, die nun bombardieren unsere Häuser mit einer reduzierten Menge von unnötigen und überwältigend.

montagnaneve1
Erstes Passivhaus ... Außen -2 ° C innen + 22 ° C OHNE TRADITIONELLE HEIZUNG

Was ist der Unterschied zwischen Prima Casa Passiva und den Katalogen der Häuser, die Sie online finden, den sogenannten vorgefertigten?

Erste Passivhaus ist die Kondensation von all den Bedürfnissen einer Familie oder eine Einzelperson: Ein geräumiges Wohnzimmer, eine Küche, zwei Schlafzimmer, ein Badezimmer, eine Waschküche und eine große Veranden angenehm.

Nichts ist vorgefertigt, in dem Vorschlag von 1.000,00 € pro Quadratmeter sind die Ehrlichkeit derjenigen, die bauen, und der ehrliche Gedanke derer, die entwerfen, enthalten.

Nichts wird dem Zufall überlassen oder standardisiert, die Studie wird auf jeden einzelnen Bedarf hin durchgeführt, wobei die Aufmerksamkeit auf das Wesentliche gerichtet bleibt. Die Eigenschaften von Prima Casa Passiva sind für den vorgeschlagenen Bauumfang einzigartig. Die Häuser, die Sie im Katalog finden, sind nicht passiv!

Was ist wesentlich?

Das Wesentliche für estudoquarto_studiostanza repräsentiert alles, was für ein komfortables Leben grundlegend ist, und eliminiert alles, was für den Alltag nicht nützlich ist. Es geht nicht darum aufzugeben, es geht darum wiederzuentdecken, was wir wirklich brauchen! Benötigen wir zum Beispiel eine Fußleiste? Benötigen wir silberne Platten um die Steckdosen? Brauchen wir unbedingt Heizkörper, um unser Haus zu heizen? Benötigen wir teure Beleuchtungssysteme?

Kurz gesagt, all dies und mehr wird als überflüssig, dies und vieles mehr, ohne dabei den Nutzen der Hitze und Licht verzichtet werden kann!

Wie? Durch den Bau eines Passivhauses!

soggiornorendervistaesterna
Beispiel der internen Erste Passivhaus, große Fenster nach Süden und Westen Wände der Platten x-lam Balken Tanne, Lärche Stock solide.

Wie funktioniert es?

Gebäude und Konstruktion

Der Wärmeverlust durch die Außenwände des Gebäudes wird durch die Verwendung von Isoliermaterialien minimiert. Die Wärmedurchlässigkeit (niedrige Werte bedeuten geringe Dispersion) muss einen Wert von 0,10 bis 0,20 W / m²K erreichen. Durch die hohen Temperaturen der Innenflächen der Außenwände (Wände in Kontakt mit der Umwelt) erhalten Sie auch ein angenehmes Gefühl von Komfort. Im Sommer ermöglicht die effiziente Isolierung niedrigere Temperaturen.

Um zu verhindern, dass sich die Konstruktion verschlechtert oder beschädigt, ist es neben einer effizienten Isolierung wichtig, dass alle Teile der Konstruktion auf allen Ebenen luftdicht sind. Die innere Luftdichtheit des Gebäudes wird während der Bauphase leicht durch die Luftdichtheit der Gebäudehülle erreicht.

Abschnitt

Traditionelle Bauweise

Bei herkömmlichen Konstruktionen (Massivbau) reicht eine geeignete Putzschicht aus, um die Dichtheit der Wand zu erreichen. Für die kritischsten Teile wie Fenster und Türen stehen Standardprodukte wie Anputz („Apu“) - Leisten und überputzbare Anschlussbänder zur Verfügung, die die Abdichtung auf einfache Weise ermöglichen. Es gibt auch eine bewährte Methode, um Steckdosen luftdicht zu machen: Machen Sie die Aussparung mit 5 mm Durchmesser und binden Sie eine normale Anschlussdose mit bereits verdrahteten Kabeln ein oder verwenden Sie spezielle Anschlussdosen, die hermetisch und auf dem Markt leicht erhältlich sind. .

Auch bei Leichtbaukonstruktionen wie Bauholzhäusern ist die Dichtheit kein Problem. In diesen Häusern werden Holzwerkstoffplatten, faserverstärkte Papiere oder Folien verwendet.

Bei Verwendung von vorgefertigten Elementen müssen diese luftdicht gemacht werden. In diesem Fall gibt es bewährte Systeme: - EPDM-Dichtprofil, - Dichtschläuche aus im PE-Folie Verpackter Mineralwolle - Abklebungen mit qualifizierten Klebebänder mit Qualitätsem Funktionshub. In jedem Fall müssen die Fugen der Wände (z. B. Kabel für die Außenbeleuchtung) sofort hermetisch geschlossen werden. Die Dichtheit ermöglicht auch eine bessere Benutzerfreundlichkeit bei Lagern.

Durch eine sorgfältige Realisierung der Gebäudehülle ist es möglich, eine mögliche Verschlechterung oder Beschädigung durch Kondensation und Schimmelbildung vollständig zu vermeiden.

Die Pflanzen

Ein traditionelles Heizsystem wird in der Prima Casa Passiva nicht verwendet. Es gibt mindestens eine Wärmequelle, und die Wärmeverteilung erfolgt in den meisten Fällen über ein kontrolliertes Lüftungssystem mit Querstromaustauschern, die auch 95% der Wärme aus der Abluft zurückgewinnen. Die Heizkörper und die Strahlungsflächen sind nicht erforderlich, auch wenn ihre Verwendung zulässig ist. In diesem Fall können sie verkleinert werden.

Belüftungssystem

Um aus hygienischen Gründen einen unverzichtbaren Luftwechsel zu erreichen und gleichzeitig möglichst wenig Energie zu verlieren, ist ein Lüftungssystem mit Wärmerückgewinnung vorgesehen, das von einem Hochleistungsmotor (Leistung in der Größenordnung von 40 W) angetrieben wird. . Die ausströmende heiße Luft (aus Küche, Bad und Toilette) wird zu einem Strömungsaustauscher geleitet, wo die einströmende kalte Luft 80% bis 95% der Wärme erhält. Die Zuluft wird somit zum Haus (Wohnzimmer und Schlafzimmer) umgeleitet.

Der externe Luftstrom vor Erreichen des Wärmetauschers in einigen Gebäuden wird durch eine Erdwärmepumpe gefördert. Typischerweise weisen die Rohre die folgenden Eigenschaften auf: 20 cm Durchmesser, 40 m Länge und 1.5 m Tiefe.

Das Lüftungssystem ist so verlegt, dass keine Luftströmungen wahrnehmbar sind. Dies ermöglicht Ihnen leicht einen reduzierten Zuluftstrom (ein wenig Frischlufteinlass ist ausreichend, die Klimaanlage ist nicht erforderlich).

Das Lüftungssystem ist im Ersten Passivhaus unverzichtbar, da bei Verwendung der Lüftung durch die Fenster die gewünschte Energieeinsparung zusammen mit der Luftqualität niemals möglich wäre. Die Lüftungssysteme von Passivhäusern sind leise und hocheffizient (75% bis 95% der zurückgewonnenen Wärme). Diese Systeme benötigen wenig Strom (ca. 40-50 Watt).

Wärmepumpe

Der verbleibende geringe Energiebedarf kann beispielsweise mit einer kleinen Wärmepumpe erzeugt werden. Es gibt verpackte Gebäudetechnik-Einheiten in englischer Sprache, Kompaktaggregate in deutscher Sprache, die eine Kombination aus einem Lüftungssystem und einer Wärmepumpe sind.

Auf diese Weise ist es möglich, die zum Heizen erforderliche „Zuluft“ wieder zu erwärmen. Dieselbe Wärmepumpe könnte auch das Wasser erwärmen. Wie bei allen Heizsystemen muss auch in einem Passivhaus die Wärmepumpe eine geeignete Größe haben. Eine Kombination aus Heizung, Lüftungssystem und Warmwassersystem bieten kompakte Systeme. Sie benötigen einen geringen Platzbedarf und verbrauchen nur wenig Strom.

Pflanze

Was wird aus dem 100.000,00 100 Euro pro qm ausgeschlossen? 

  • Bedeutet, ohne die Gebühr von der Studie, die 15% der Arbeiten konstruiert beträgt.
  • Die kommunalen Gebühren, die von jeder Kommune variieren.
  • Die Anschlüsse an die Stromversorgung / Wasser und Abwasser.
  • Anordnung der Garten / Zaun / Eingangstore, Innenausstattung (die wir bereit sind, Low-Budget ganz aus Holz zu gestalten sind).

Ersatz als der Bau einer traditionellen Haus?

Dies ist garantiert und es ist möglich, es jeden Tag zu überprüfen, indem Sie eine Zeitung mit Immobilienanzeigen nehmen und die Energieklassen vergleichen: Prima Casa Passive überschreitet die Energieklasse A ++ in Bezug auf das italienische Gesetz. Denken Sie daran, dass Sie ein Haus ohne Gasheizung haben werden, also ohne Rechnungen, die weiter steigen. Der Strombedarf kann leicht durch die Installation von Sonnenkollektoren gedeckt werden. 

Weitere Informationen finden Sie auch in den Artikeln zu "The Passive Linear House" von estudoquarto, in denen eine vierköpfige Familie lebt:

Für weitere Informationen schreiben Sie an estudoquarto@gmail.com

Oder rufen Sie Arch an. Marcio Tolotti 333 5856046 und Geom. Enrico Romanenghi 348 2120583

Erste Passivhaus Lavender

Auch interessant

antworten