Green

RicCAA 2013 in der Padua International Biennale für Kunst und Design - 5. Auflage

1193 720
RicCAA 2013 in der Padua International Biennale für Kunst und Design - 5. Auflage Es hat sich geändert: 2013-05-26 di Giovanni Baldini

Eine Dusche mit Inschriften. Wirklich toll, sehr gefühlt und hat dieses Jahr an der Bindung von Künstlern und Designern teilgenommen RicCAA, die Internationale Biennale für zeitgenössische Kunst und Design sowie Umweltverträglichkeitspolitik des Paduanischen Künstlers Marisa Merlin.

Biennale gesponsert von der Region Venetien, der Gemeinde Padua, dem Dams-Studiengang, der Fakultät für Briefe und Philosophie, der Universität Padua, dem Regionalinstitut Veneto Ville, Padua Confindustria, ARPAV (Regionalagentur für die Prävention und den Umweltschutz Venetiens) und erstellt von der Arteria Association.

Nach den vier aufregenden Ausgaben von RICICLARTI CANTIERE D'ARTE ENVIRONMENTAL durch den Willen der Kuratorin Marisa Merlin wurde die Veranstaltung zur Biennale mit dem Namen RicCAA, dem Akronym des Namens der vorherigen Ausgaben.

„In diesem Jahr war es besonders lang und schwierig, Künstler und Designer auszuwählen“, sagt Marisa Merlin stolz. „Die Arbeiten aus ganz Italien und vielen auch aus dem Ausland waren aus künstlerischer und innovativer Sicht von großer Bedeutung. Mein persönlicher Dank gilt daher der Jury, die mit großem Geschick allen Teilnehmern die gebührende Aufmerksamkeit schenken konnte, die sie verdient haben. “

Nach einem klugen Auswahl Arbeit wurde die Jury von Enzo Siviero IUAV Venedig, Francesca Bottacin Universität von Urbino und Enrico Bossan, Fotograf, zusammengesetzt, indem diejenigen, die zugelassen werden Künstler und Designer ihre Arbeiten auf der Biennale RicCAA zeigen werden ausgedrückt.

Die RicCAA Biennale wird erneut als das einzige bewährte Projekt bestätigt, das wirklich weiß, wie der Dialog mit dem Territorium im Namen der ökologischen Nachhaltigkeit verbessert werden kann. "Meine Idee war es immer, einen Dialog zwischen Mensch und Umwelt durch die Künste zu fördern", erklärt Kuratorin Marisa Merlin. "RicCAA ist ein künstlerischer und kultureller Container, der Padua als Hauptstadt der zeitgenössischen Umweltkunst geschätzt hat und ist Es ist mittlerweile zu einem exportierbaren Modell für herausragende Leistungen bei der Verbreitung zeitgenössischer Kunst und Umweltfragen geworden. "

 Ausgewählte Künstler: Maria Rebecca Ballestra, Francesco Caiazza, Loretta Cappanera, Ezio Cicciarella, Eleonora Cumer, Rino Dal Pos, Silvia De Gennaro, Erika De Martino, Flavio Galletti, Roberta Gherardi, Anna Giagnorio, Marialuna Maresca, Enrico Marcato, Mazzocca und Pony , Anastasia Moro, Antonio Panzuto, Banafsheh Rahamany, Luisa Rampazzo, Ulrich Riedl, Klasse 3a AbendLiceo Artistico Selvatico Padua, Maria Pia Settin, Elisabetta Sgobbi, Anna Targher.

Die ausgewählten Designer: Stefano Aiello, Kulturverein Artwo, Giovanni Baldini, Virgilio Barison, Eleonora Battaggia, Giuseppe Colucci, Geco Lab.Artistico / Coop. Alternative: Sandra Ida Faggiano, Fede und Tito, Vittoria Franceschi, Elisa Frassoldati Amelia Lamberto, Giorgia Merlin, Ester Motta, Stefano Piersanti / Lucio Ottaviani, Fabio Scapin, Virgilio Venezia / Astrid Serughetti, Tarja Wallius.

1137 720

Die Bewertung von Kunst findet vom Kann Juni bis 26 23 2013 zu, in Padua in den Räumen des Ex Macello in der Via Cornaro mit freiem Eintritt von 15.30 bis 19.30 Uhr.

Die Farbe mit freiem Eintritt auf Mai um 25 18.30 statt.
Alle Informationen finden Sie unter: www.riciclarti.it
Für Informationen oder Interviews mit dem Kurator Marisa Merlin: www.marisamerlin.it info@riciclarti.it

In Fotos: Vermicella, Pappstuhl von John Baldini

 

Auch interessant

antworten