Salone del Mobile 2014

„Cristalplant Design Contest 2014“: zwei Gewinner und eine Erwähnung

Grand Canal
„Cristalplant Design Contest 2014“: zwei Gewinner und eine Erwähnung Es hat sich geändert: 2015-07-03 di jessica zannori

Für die Ausgabe 2014, Nummer sechs, haben die jungen Designer, die an der "Cristalplant® Design Contest"Sie sind mit der Gestaltung einer kompletten Linie oder unabhängige Produkte, für Badmöbel verglichen.

Eine Gelegenheit, die der international bekannte Wettbewerb bot, der von vielen genutzt wurde. Die Projekte zeichneten sich durch Kreativität und Innovation aus. Um den ersten Platz zu gewinnen, jedoch die Vorschläge, die es geschafft haben, den ästhetischen Aspekt mit dem funktionalen Aspekt korrekter zu kombinieren und einerseits die technischen und technologischen Besonderheiten von Cristalplant Biobased und andererseits den Stil von Agape, einem Unternehmen, zu erfassen mit einem klar definierten Charakter und Kultur.

Im Zusammenhang mit der Einrichtung von Badezimmern hat die Jury den ersten Preis vergeben Paolo Lucidi e Luca Pevere die sich mit dem Projekt „Canal Grande“ präsentierten. Beide Absolventen des Politecnico di Milano haben sie professionell ausgebildet Marc Sadler und Marco Ferreri.

Sie begannen die ersten Projekte in 2003 gemeinsam unterzeichnen und 2006 gründete die Studie LucidiPevere. Durch ihre Vorschläge versuchen, mit immer neuen Arten von Produkten zu tun, mit ästhetischen Sprachen und Technologien unveröffentlichten, in der ständigen Suche nach den richtigen Ausdruck zu verunreinigen.

"Canal Grande" ist ein Projekt, das aus einer Erinnerung aus Geschichten, Parfums und Formen stammt und in sich einige Zeichen einer Ära und eines symbolischen Objekts, des Waschhauses, materialisiert.

Ursprünglich aus Stein oder Beton gefertigt, wurde es von allen Frauen benutzt und von einem Holztisch begleitet, auf dem sie ihre Kleidung mit Flusswasser wuschen. Ein Instrument, das jetzt nicht mehr benutzt wird, aber stark in der allgemeinen Vorstellung verankert ist.

Aus diesen Erinnerungen stammt der "Canal Grande", dessen charakteristisches Element die große Auflagefläche ist, die sich auf der langen Seite der Wanne entwickelt: Dieser Anhang wurde leicht abfallend gestaltet, damit das Wasser abfließen, synthetisieren und neu interpretiert werden kann des Bodens, auf dem die Kleider geschlagen wurden. Eine formale Referenz, die heute als komfortables und tiefes Regal dient, um die Objekte zu unterstützen, die in der Welt des Wohlbefindens leben.

Weitere Verweis auf die Vergangenheit ist eine lange Holzregal Natur ideal für Seife und Schwamm konzipiert. Cristalplant Biobasierte spielt eine entscheidende Rolle in dem Projekt, da es ermöglicht die einfache Integration und übereinstimm Wanne mit der Tischplatte. Die typische dieses Materials Offenheit geht gut mit der Idee sauber, dass die Designer vermitteln wollte.

Slide Handtuchregal

Die Amerikaner Cory Grosser Auf der anderen Seite gewann es den ersten Platz in der Kategorie Badzubehör, eine Position, die dank des Projekts „Slide Towel Shelf“ erreicht wurde. Cory Grosser wurde in Rochester, New York, geboren und studierte Architektur an der State University in New York in Buffalo und Industriedesign am Art Center College of Design. Ihre Arbeit umfasst verschiedene Disziplinen, darunter Möbel, Produktdesign und Textildesign, Markenstrategie und Architektur. Grosser ist außerdem Fakultätsmitglied des Art Center College of Design in Pasadena, Kalifornien.

„Slide Towel Shelf“ ist ein Produkt, das ein Regal und einen Handtuchhalter kombiniert und sich perfekt für ein Badezimmer mit minimalem Geschmack eignet.

In seiner Einfachheit schafft "Slide Towel Shelf" eine Komposition an den Wänden, die Sie an zeitgenössische Kunst denken lässt. Durch sein einzigartiges Design können gefaltete Handtücher im oberen Bereich ausgestellt und nach Gebrauch darunter aufgehängt werden. All dies ist möglich dank eines Rings aus fein verarbeitetem Aluminium, der nach Bedarf bewegt werden kann und als visueller Rahmen für die Komposition dient.

In ästhetischer Hinsicht zeichnet sich das Projekt durch eine reine Logik aus, die sich aus den durchgehenden Linien und fließenden Oberflächen ergibt: Neben dem klaren Design ist die praktische Verwendbarkeit und die Einzigartigkeit des Materials, mit dem es hergestellt wird, sofort ersichtlich. Cristalplant® Biobasierte.

Domenico Orefice e Michela Benaglia Stattdessen erhielten sie die besondere Erwähnung der Jury mit „Renaissance Retro Contemporary Aesthetic“.
Die Siegerprojekte und die Worte wurden in der Vorschau auf die vorgestellt Salone del Mobile in Mailand 2014.

„Canal Grande“ und „Slide Towel Shelf“ werden ab 2015 Teil des Agape-Katalogs.

Weitere Informationen zu: www.cristalplant.it

Auch interessant

antworten