visuell

Die Dokumentation der Fabrik der Märtyrer auf dem Display an MAXXI

Fabrik der Märtyrer MAXXI Sozialdesignmagazin 02
Die Dokumentation der Fabrik der Märtyrer auf dem Display an MAXXI Es hat sich geändert: 2014-12-16 di Benedikt Blumen

Wenn die Bilder erzählen die Revolution.

Dies ist eine Zusammenfassung von Fabrica und CSR der Inhalt des Dokumentarfilms koproduzierte Radio Schweiz von den Kuratoren der Ausstellung gewählt Unedited Geschichte. Iran 1969-2014 um die visuelle Kultur erzählen Iranische sechziger heute.

Fabrik der Märtyrer Camilla Cuomo und Annalisa Vozza, schlägt eine Reflexion über die Werte und Erinnerungen an die Unternehmen Iraner. Ausgangspunkt sind die riesigen, farbenfrohen Wandmalereien dass decken die Mauern der Stadt, in Auftrag gegeben und Paten von der revolutionären Regierung und vermehrte sich nach dem Ausbruch des Krieges gegen den Irak.

Schildern die Führer Khomeini, seine Nachfolger und revolutionären Märtyrer. Vor allem aber erzählen die Geschichte von gewöhnlichen Menschen, die dank dem Opfer und Martyrium, werden jetzt als Helden gefeiert. Die Künstler, Autoren dieser Bilder begleiten den Zuschauer enthüllt die Hintergründe dieser "Fabrik" kollektiver Mythen: wie sie sich an die Entwicklung angepasst hat Islamischen Gesellschaft und versucht, auf die neuen Sprachen sprechen jüngeren Generationen, die die Revolution nicht erlebt haben und Krieg.

Beim Versuch, ihre Identität zu bewahren, sind die Nachrichten mehr und mehr durchdacht, Begünstigung abstrakte Bilder und mystische Natur oder echte Trompe-l'oeil für den Willen zu geben eine moderne Gesicht des Landes.

Unedited Geschichte. Iran 1969-2014 nimmt seinen Titel von geliehenen Filmsprache, um die Idee einer Nicht-Geschichte zu betonen noch vollständig lesbar und geteilt. In dieser Perspektive heterogenen Materialien wie Gemälde, Fotografien, Installationen, Dokumente, Zeitungen, Plakate, Videos zusammen zu setzen Nachzählung Ereignisse, Ideen und Veränderungen vor, die Anlass die verschiedenen Erscheinungsformen der visuellen Kultur und Moderne Iran.

Die Ausstellung ist vom Musée d'Art moderne de la Ville de Paris konzipiert von Catherine David, Odile Burluraux, Morad Montazami editiert, Narmine Sadeg und Vali Mahlouji für die Sektion für Archäologie letzten Jahrzehnt und in Co-Produktion mit dem MAXXI realisiert.

Unedited Geschichte. Iran 1969 - 2014

11 2014 Dezember-MÄRZ 29 2015
MAXXI National Museum of XXI Century Arts
Via Guido Reni, 4 / 00196 A Roma
info: 06.3201954 info@fondazionemaxxi.it
Öffnungszeiten: 11.00 - 19.00 Uhr (Di, Mi, Do, Fr, So) - 11.00 - 22.00 (Sa) | montags geschlossen

weitere Informationen hier

Auch interessant

antworten