visuell

Mailand, eine Stadt des Wassers: entdecken Sie die Geschichte des Mailänder Wasser

Mailand, eine Stadt des Wassers: entdecken Sie die Geschichte des Mailänder Wasser Es hat sich geändert: +2015-11-08 di Chiara Bucalossi

Ich Guidi schlägt einen Besuch einer Ausstellung in der Runde, uns so weit wie möglich in diesem einzutauchen "Milan, eine Stadt des Wassers." So weit von uns heute.

Apropos Italien und die Stadt des Wassers, den Geist der meisten Runs in Venedig, die Lagunenstadt bekannt auf der ganzen Welt, die eine führende Rolle in der kollektiven Vorstellung spielt, wenn es um die Beziehung zwischen Stadtplanung kommt und das lebenswichtige Element par excellence . Doch in der Zeit zurück zu gehen und in der Erinnerung graben, werden wir mit Überraschung feststellen, dass die berühmte Seerepublik mehr gemeinsam hat, als man mit einer Stadt vorstellen, die das Meer, wie sie sagen, können Sie nur in Postkarten zu sehen: Mailand.

Milan City of Water Palazzo Morando ist genau das: eine Reise in die Vergangenheit auf der Suche nach dieser Beziehung mit Wasser, das bis vor kurzem das Leben der Einwohner von Mailand aus. ein Mailand zeigt dass in 150 Vintage-Bilder aus öffentlichen und privaten Archiven und von Kurator Stefano Galli ausgewählt, hofft, dass die "Wassergeschichte" von Mailand aus den beiden vierzehnten Jahrhundert Chroniken von Bonvesin de la Riva und Galvano Flamme zu dokumentieren Ambrose beschrieb die Stadt als voller Gräben und Kanälen üppig und reich an Fischen und übersät mit Windmühlen. Es wird dann die wichtige Rolle von Wasser für die militärische Verteidigung der Stadt sowie ihrer wirtschaftlichen und industriellen Wachstums gespielt zu dokumentieren bewegen.

Mailand, eine Stadt des Wassers

Eine Ausstellung, die uns zum Nachdenken anregt, wie Milans Berufung auf Fluidität und seine ausgeprägte Neigung zur Kreativität auch in ihrer früheren Verbindung mit Wasser ihre Korrespondenz finden können. Die Ausstellung, die auch unveröffentlichte Dokumente und kartografisches Material enthalten wird, wurde von der Stadt Mailand gefördert Kultur, Historisches Museum Service mit der Spiral Association of Ideas und bleibt von 12 November 2015 bis 14 Februar 2016 geöffnet.

Dank mir Guidi und seine Profis, wird es Möglichkeiten geben, und die Chance, diese Ausstellung in Übereinstimmung zu besuchen mit einem speziellen Führer, einer seiner Kuratoren! Hier ist ein Auszug aus dem Essay von ihm geschrieben und im Ausstellungskatalog gesammelt: "Wir haben keine direkte Erinnerung an den inneren Kreis der Wasserweg, da 1930 bedeckt, da wir ein Bild auf figurative Dokumente gebaut ... eine indirekte Mahnung , idealisierte, romantisch, ohne die vielen negativen Aspekte von Beobachtern der Zeit berichtet: wir denken, das '' keine scharfen Geruch von Garnelen "; wir stellst es nicht Müll, der zu oft schwebte; fühlen wir uns nicht in den Knochen der feuchte Dampf, der ausging; Wir reizen uns nicht die Mühe, das Stadtzentrum durch eine begrenzte Anzahl von Brücken, die oft eng und unbequem zu erreichen. Durchsuchen Sie Bilder von der Zeit, die uns veranlasst eine subtile Denkmal Charme .. ".

Die Ausstellung wird durch Abschnitte gewidmet Kuriositäten wie das Vorhandensein von "Wunderquellen" und das Geheimnis des achteckigen Taufkapelle und Brunnen begleitet; die Idroscalo Geschichte, gebaut, um die Landung von Wasserflugzeugen, und das von der Anlegestelle, die seit mehreren Jahrzehnten unterzubringen, der achte italienischen Hafen für den Güterverkehr war. Dann wieder der Versuch des Menschen Taucherglocke auf dem Naviglio Grande im achtzehnten Jahrhundert. Am Ende eines historischen Exkurs über die Kläranlagen von Abwasser: die "faulen" der Zisterzienser-Ära (Eimer VIII - X.) Zu modernen Systemen Nosedo und San Rocco.

Mailand, eine Stadt des Wassers

Auch interessant

antworten