Design

Die sechzig Jahre der Arco Flos-Leuchte feiern sie mit einer limitierten Auflage, der Arco K.

Flos Arco K Limited Edition für die sechzig Jahre der Arco Flos Leuchte
Die sechzig Jahre der Arco Flos-Leuchte feiern sie mit einer limitierten Auflage, der Arco K. Es hat sich geändert: 2022-06-23 di Benedetto Fiori

Die Leuchte Arco K, einer der Protagonisten der Mailänder Designwoche 2022, ist die limitierte Auflage, mit der Flos 60 Jahre Arco Leuchte feiert, die 1962 von Achille und Pier Giacomo Castiglioni entworfen wurde. Für Arco K verzichtet Flos auf die Materialität des Marmors Basis für die Transparenz des Kristalls, der die Funktionsprinzipien der Castiglioni-Lampe enthüllt.

Flos feiert das sechzigjährige Bestehen von Arco, dem Meisterwerk der Leuchte von Achille und Pier Giacomo Castiglioni, mit einer limitierten Sonderedition der Ikone, die 1962, im Gründungsjahr des Unternehmens, das Licht der Welt erblickte. Arco K, so der Name der limitierten Auflage, wird in nur 2022 nummerierten Stücken erhältlich sein und muss online durch eine Vorreservierung ausgewählt werden: Die Komplexität und Raffinesse der Arbeit erfordern tatsächlich lange Bearbeitungszeiten, die übersetzen sich in eine einzigartige Genauigkeit jedes einzelnen Produkts.
Als Ergebnis einer der glücklichsten Intuitionen in der Geschichte des Designs gilt Arco weltweit als Botschafter des Made in Italy. Das Jubiläum wird zu einer Gelegenheit, die Lampe neu zu überdenken und die Designgeste der Castiglioni-Brüder hervorzuheben: der Bogen, die wahre Essenz des Projekts, wie auch der Name unterstreicht.
Arco K kommt nach zwanzig Jahren aus der anderen limitierten Auflage der Ikone, die 2002 das vierzigjährige Bestehen der Schöpfung und von Flos feierte.

Das Herz der Arco-Leuchte befindet sich im Bogen

Als Stehleuchte, die einen Esstisch wie ein Kronleuchter beleuchtet, ist Arco ein Crossover zwischen traditionellen Typen. Es ist ein Objekt, das Ausdrucksfreiheit in Innenräumen symbolisiert, im Einklang mit der sozialen und kulturellen Revolution, die in den Jahren, in denen es entworfen wurde, stattfand.
Wie so oft in der Arbeit der Castiglioni kam die Inspiration für das Projekt eher zufällig.

„Als sie Straßenlaternen betrachteten, begannen Achille und Pier Giacomo darüber nachzudenken, wie die
Form des Bogens ermöglichte es, das Licht von oben auf Gegenstände zu lenken. Und sich dann eins vorzustellen
Lampe, die diese Aufgabe erfüllen kann, indem sie sich vom festen Deckenlichtpunkt löst ",
erklären die Designkuratoren von Flos, Calvi und Brambilla. „Diese Geste im fallenden Raum erfinden
auf Dinge mit Freundlichkeit und entspringt einem frei transportierbaren Block im Raum: it is
Dies war die große Revolution, die Arco in die Geschichte des Designs gebracht hat "
.

Technologie und hohe Fertigungsqualität, so lebt ein Meisterwerk wieder auf

Ausgehend von dem (philologischen) Prinzip, dass das Feiern von Arco bedeutet, sein Designprinzip zu feiern, wurde für die limitierte Auflage entschieden, die Basis freizulegen und den Blick idealerweise vom Bogen zu seinem Ursprung und zu der Struktur zu transportieren, die ihn trägt.
Die Entscheidung, Marmor zu bearbeiten, wurde auch durch eine weitere Fragestellung getroffen. Tatsächlich wurde der Marmor des Lampensockels im Laufe der Jahre mit einer Vorstellung von Kostbarkeit und Luxus in Verbindung gebracht, die weit vom ursprünglichen Gefühl der Designer entfernt war: Die Castiglionis hatten tatsächlich dieses Material für den Sockel von Arco ausgewählt für seine Qualitäten von Schwere und Stärke, um das Gewicht des Bogens zu tragen. Zu dieser Zeit war es das am einfachsten zu findende und am logischsten zu verwendende Material.
Für Arco K hingegen wurde ein Material gewählt, das vor 60 Jahren niemals hätte verwendet werden können und dessen Verarbeitung die Entwicklung eines Ad-hoc-Verfahrens erforderte: ein bleifreies Kristall, das dank seiner Transparenz den Blick freigibt die Mechanik der Lampe und erklärt ihre Funktionsweise und ihr Prinzip.

Weil der Kristall den Marmor ersetzt hat

Das Herzstück der Arco K-Idee ist die Verwendung eines recycelbaren Materials, schwer, raffiniert und technisch zugleich: ein bleifreier Kristall, der häufig für optische Prismen im Labor, Lasergeneratoren und kleine Geräte verwendet wird, die einen internen 3D-Laser benötigen Gravur. .
Die Herausforderung bestand natürlich darin, von der Mikro- zur Makroskala zu wechseln und die gleiche hohe Genauigkeit im Ergebnis beizubehalten. Um damit umzugehen, wurden spezielle Maschinen entwickelt, die es ermöglicht haben, ein perfektes Stück in all seinen Teilen zu erhalten. Ein transparenter und schöner Block, der den bereits hohen wahrgenommenen und ikonischen Wert der Arco-Lampe erhöht.
Die hohe Präzision der erhaltenen Form, die einen langen und komplexen Herstellungsprozess erfordert, ist auch ein abschreckender Faktor für Plagiate.
Um den Befestigungsstift herum wurde lediglich eine Schraubenfeder hinzugefügt, um sicherzustellen, dass das innere Glas vor versehentlichen Kratzern geschützt ist. Schließlich ruht der untere Teil des Blocks auf einer schwarzen Matte, die dank des im Kristallblock erzeugten Reflexionsspiels mit bloßem Auge unsichtbar ist.

Vom Besen bis zum Nudelholz

Das ursprüngliche Design von Arco weist ein Durchgangsloch auf, in das ein Besenstiel eingeführt werden kann, um den Marmorblock und die Lampe von einem Raum zu bewegen oder in einen anderen zu zeigen. Eine Geste, die die Frucht von ist
eine außergewöhnliche Mischung aus Praktikabilität und Ironie, die typisch für die Castiglioni-Projekte ist.
In der speziellen Holzkiste, mit der Arco K geliefert wird, ist eine spezielle Holzstütze enthalten, kürzer und praktischer als der Besenstiel, der einem Nudelholz ähnelt, wobei der mittlere Teil mit einer kratzfesten Schicht bedeckt ist, um das Risiko von Kratzern zu vermeiden Beschädigung des Kristalls in den Bewegungen.
Im Übrigen ist das Arco K-Projekt gegenüber der ursprünglichen Version unverändert: Der Vorbau ist ein Metallprofil mit U-Profil, das in drei Positionen verstellbar ist. Die Lichtquelle ist eine Glühbirne mit einer halbsilbernen Kappe, allerdings LED. Die Schale besteht aus einem massiven und einem perforierten Teil, die von den Castiglioni entworfen wurden, um die von der Lichtquelle entwickelte Wärme entweichen zu lassen und eine charakteristische Deckendekoration zu schaffen.

Lesen Sie auch: Achille Castiglioni / Bogenlampe

Auch interessant

antworten