Achille CastiglioniAchille Castiglioni

Der Name Achille Castiglioni erinnert an eine Geschichte von außergewöhnlicher Größe im Panorama der italienischen Kreativität. Sohn des großen Bildhauers Giannino, die viel von ihrer kreativen Inspiration zog, wurde Achille Castiglioni in Mailand in 1918 geboren, die Stadt, wo, wie viele anderen großen Namen im italienischen Design, in 1944 wird ihr Studium an der renommierten Fachhochschule erhalten.

Sein Name zu einer symbolischen Kreation oder zu einem Gebäude zu binden, ist angesichts der Weite seiner Produktion, insbesondere auf dem Gebiet des Industriedesigns, wo er sich als einer der Großen des zwanzigsten Jahrhunderts etablierte, fast unmöglich.

Eine Existenz, die mit zahlreichen Preisen und Preisen gespickt ist, die unaufhörlich die Kreativität begleitet haben. Ein breites Repertoire von der Vielfalt an Gegenständen und Materialien aus, die nicht nur einen kreativen Instinkt durch hohe Ausbildung und weiterentwickelt, aber eine absoluten Beherrschung des Materials gewidmet hat, die in Teil seines Vaters Kunst geerbt hat.

In der 1937 gründete er mit seinem Bruder Piergiacomo das professionelle Studio, von dem aus er eine intensive Aktivität beginnen wird, die es versteht, die Technik mit den fortschrittlichsten Experimenten zu kombinieren, besonders bei der Verwendung von Formen und Materialien.

In den fünfziger Jahren unterzeichneten die beiden wichtige Projekte wie den Pavillon der Permanente und die Kirche San Michele Arcangelo in Mater dei di Milano.

Seine Arbeit als Designer wurde immer durch eine angesehene akademische Karriere unterstützt, die es ihm ermöglichte, die Position des Inhabers auf verschiedenen Universitätsprofessuren sowohl am Politecnico di Torino als auch in seinem vertrauten Mailänder Büro zu halten.

Die Kreationen

Seine Unterschrift sollte repräsentative Beispiele von Möbeln wie den Bramante- und Leonardo-Tischen erhalten, die für Zanotta entworfen wurden und immer noch wahre Ikonen von Stil und Design sind. Neben Alltagsgegenständen wie Lampen, deren Urvater in der Produktion der Castiglioni-Brüder ist, ist definitiv der Tubino.

Im Laufe der Jahre hat Castiglioni die Herausforderung des Wandels nie aufgegeben. Die zahlreichen Anerkennungen, die ihm im Laufe der Zeit zuteil wurden, bestätigen seinen unbestrittenen kreativen Eklektizismus: von der Lampe T12 bis zur Kaffeemaschine Pitagora.
Vom Kopfhörer für die Simultanübersetzung bis zum Design von Krankenhausbetten.

Infiniti Daher sind die Bereiche, in denen fanden sie Raum, um die künstlerische Qualität von Achille Castiglioni in 2012 verlassen, dem Jahr seines Todes, eine Summe gewidmet der Welt verlassen Design eine Quelle der Inspiration und Diskussion seit vielen Jahren.