Xavier Pauchard

Xavier Pauchard wurde in Le Morvan in 1880 in Frankreich von einer Familie geboren, die traditionell Dächer aus Zink herstellte. In 1907 erkannte Xavier, dass er, um das Metall vor Rost zu schützen, es in Zink tauchen oder galvanisieren konnte.

Diese biografischen Eigenschaften sind wichtig, weil sie das Prodrom dessen darstellen, was Xavier später erfuhr, das heißt, er gründete eine Metall-Hausfrau-Fabrik und nannte ihn Tolix, der Name, mit dem das Unternehmen immer noch berühmt ist.

Im 1934 entwarf er den Stuhl Tolix A aus galvanisiertem Metall, der für jedes Klima geeignet ist, auch für den Außenbereich, mit Löchern zum Ablassen des Wassers. Stuhl A wurde bald nicht nur in Cafés, sondern auch in Krankenhäusern, Fabriken und Büros populär. Das Design des Stuhls A hatte nach Meinung vieler Nutzer einen Makel, der nicht vorsah, dass die Stühle stapelbar waren, Problem gelöst in der Endversion, die es erlaubte, den berühmten Stuhl zu einem 2,3 Meter hohen Turm zu stapeln.

Tolix blieb bis zum 2004 Eigentum der Pauchard-Familie, als es am Rande des Bankrotts von Chantal Andriot übernommen wurde. Heute ist das Unternehmen immer noch produktiv und sein Stuhl ist immer noch im MOMA in New York, im Centre Pompidou in Paris und im Vitra Design Museum in Weil am Rhein in Deutschland ausgestellt.


1-32 37 der Ergebnisse