visuell

Alma: Die Geschichte des Kriegsfotografen Robert Capa

Sentimental ALMA 1
Alma: Die Geschichte des Kriegsfotografen Robert Capa Es hat sich geändert: 2013-06-11 di Benedikt Blumen

Eine Minute und Sekunden 43 meisterhaft. In diesem kleinen, aber intensiven Raum der Zeit, das Leben des legendären Kriegsfotografen Robert Capa wird von seinem treuen Knappen erzählt: die Fotokamera Leica III.

Angetrieben durch die preisgekrönten Produktionsfirma in Brasilien Sentimental Filme, Die spannenden Film Alma (auf Italienisch, anima) - konzipiert von der Agentur F / Nazca Saatchi & Saatchi für die historische deutsche Kameramarke - hat zehn Auszeichnungen erhalten (darunter fünf Gold- und eine Silbermedaille beim iberoamerikanischen Festival De La Publicidad, zwei Goldmedaillen bei den Clio Awards , einer bei der One Show und einer beim Wave Festival) und strebt diesen Juni die begehrten Cannes Lions in Frankreich und D & AD in Großbritannien an. Leicas erste Kampagne in Brasilien, der Film ist eine Auftaktaktion seines einzigen Concept Stores im Land, genauer gesagt in São Paulo, und enthält auch die neue Digitalkamera M Monochrom was produziert Bilder in schwarz und weiß, wie sie von Capa übernommen.

Schwarz-Weiß ist auch der Film-Werbung. In Kuba Gefilmt an Orten wie Havanna und Bejucal, mit einem Team, das Profis Brasilianer und Kubaner (letztere zum berühmten Filmhochschule der Insel gehören) enthalten ist, fängt der Film den Zuschauer mit einer Sprache der Dokumentarfilm kombiniert mit fesselnde Geschichte. Alles ist in der deutschen liefert, aus der Sicht der fotografischen Kamera, mit Aufnahmen unkonventionelle Bilder und manchmal einem po'storte oder bewegt sich, als ob das Auto in der Hand oder auf dem Hals der Fotograf selber.

Sentimental ALMA 2

Der Regisseur des Films und einer der Stars des Sentimental Filme, Vellas, der auch am Drehbuch mitgearbeitet hat, erklärt, dass der Start des Projekts von einem großen Zufall geprägt war. „Ich habe das Buch Slightly Out of Focus, Capas autobiografisches Tagebuch, gelesen, als mir die Agentur drei Skripte für diese Kampagne anbot, und eines davon war nur über ihn. Wir haben bewertet, was die beste Alternative wäre, auch in Bezug auf
Produktion und entschied sich für Capa als Protagonist. All diese Zufälle schienen uns ein Signal zu sein, vielleicht waren sie es, vielleicht auch nicht, wer weiß “, sagt der Regisseur.

Zwischen Kriegen und Lieben war das Leben des Fotografen - der zusammen mit Henri Cartier-Bresson, George Rodger und David "Chim" Seymour war einer der Gründer der legendären Agentur Magnum - Es war ein echtes Abenteuer. und dieser Geist hat die Produktion infiziert. „Wir haben die Kriegsszenen mitten auf einem Reisfeld gedreht und die inneren in einem Haus, das uns über den Kopf zu fallen schien. Wir wachten um fünf Uhr morgens auf, um die Orte zu besuchen, und kalte Duschen wurden Teil unserer Routine. In diesem Moment schien es ein guter Weg zu sein, sich so unwohl zu fühlen, wie Capa sich an der Front befunden haben könnte. Es war eine Entscheidung, vor kurzem in Hotels zu übernachten und das notwendige Minimum auszugeben. Alle, um zu versuchen, in die Atmosphäre einzutreten, in der er lebte "Weist darauf hin, Vellas.

Das Foto wird von André Faccioli unterzeichnet; Sound-Design, von Kito Siqueira, aus Satélite Audio. „Ich habe viel mit Faccioli gesprochen, so viele Ideen wurden geboren, aber zum Zeitpunkt der Dreharbeiten haben wir beschlossen, viele Dinge zu ändern. Als die Szenen gedreht wurden, waren wir uns immer sicherer, dass der Film schmutzig, wackelig, schlecht gerahmt und seltsam aussehen musste. Was das Audio betrifft, denke ich, dass es 50% der Geschichte ist. Der Kito ist einer der besten auf dem Markt, und als ich ihn anrief, war er sehr aufgeregt und begann mich zu bombardieren, ohne Wortspiel beabsichtigt, mit Hinweisen auf Audio und Musik. Das Voice-Over wurde langsam, sehr geflüstert, leise und zart aufgenommen, um den Schießereien entgegenzuwirken. "Sagt der Regisseur.

Es ist nicht schön, das Ende eines Films zu enthüllen, aber in diesem Fall nicht zu vermeiden. „In der letzten Sequenz reproduzieren wir eines der letzten Fotos, die Capa während des Indochina-Krieges gemacht hat, bevor wir 1954 auf eine Mine getreten sind“, sagt Vellas. Das heißt, die Geschichte hat kein Happy End, aber sie fasziniert. "Für uns ist es eine große Überraschung und Befriedigung, dass ein dichter Film mit einer relativ langen Dauer für einen Werbespot so viel Anerkennung findet."

Sentimental ALMA 3

Die Produktionsfirma

In elf Jahren Aktivität hat sich Sentimental Filme zu einer der wichtigsten Werbefilmproduktionsfirmen in Brasilien entwickelt. Das Unternehmen wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter einem Bronzelöwen in Cannes, drei Clio-Preisen und zwei One-Shows. Außerdem verfügt das Unternehmen über eine Abteilung, die Inhalte für TV und Internet, Unterhaltung, interaktive Werbung, Unternehmenskommunikation und neue Medien produziert. Fiat, Ford, Panasonic, Volkswagen, Visa, Procter & Gamble und AB Imbev sind einige seiner Hauptkunden.

Der Direktor

Geboren in 1982, in Rio de Janeiro, Vellas (Felipe Vellasco) zog nach São Paulo in 1995. Trotz studierte Marketing, geht in der Kreativbranche von großen Agenturen wie Ogilvy und Mather DM9DDB arbeiten. Nach einigen Jahren als Art Director entscheidet, die Perspektive zu wechseln und geht zu Produktionsfirmen als Art Director und Animationsdesigner arbeiten. Schnell beginnen, ihre eigenen Projekte auch paarweise zu verwalten, für ein paar Jahre, die Pflege nur die Richtung des Films Live-actionper Sentimental Filmea von 2012 nehmen.

Sentimental ALMA 4

Robert Capa

"Der größte Kriegsfotograf hasste den Krieg", informiert die Website der Magnum-Agentur, deren Gründer er 1947 war. Robert Capa wurde 1913 als Sohn jüdischer Eltern in Budapest als Andre Friedmann geboren und studierte Politikwissenschaft an der Deutschen Hochschule für Politik in Berlin. Mit der Gründung des NS-Regimes in Deutschland zog er 1933 nach Paris. Mit Fotos aus dem spanischen Bürgerkrieg erlangte er internationale Anerkennung: Ein Foto von ihm eines tödlich verwundeten Soldaten wurde symbolisch. 1938 ging er nach China und wanderte ein Jahr später in die USA nach New York aus. Als Korrespondent in Europa fotografierte er den Zweiten Weltkrieg und berichtete über die Landung amerikanischer Truppen am Omaha Beach am D-Day, die Befreiung von Paris und die Ardennenoffensive. Am 25. Mai 1954 trat er für das Life-Magazin in Thai-Binh, Indochina, auf eine Mine und starb. Die französische Armee verlieh ihm posthum den Croix de Guerre mit dem Palmensymbol. Zu seinen Ehren wurde 1955 der Robert Capa Gold Medal Award ins Leben gerufen.

Sentimental ALMA 5

Sentimental ALMA 6

Sentimental ALMA 7

Sentimental ALMA 8

Sentimental ALMA 9

Auch interessant

antworten