Grün

RiartEco 2012

0000139riarteco
RiartEco 2012 Es hat sich geändert: 2012-04-23 di Annarita Mameli Violetta Canitano

Von der 5 12 Mai die schöne Kreuzgang der Bibliothek der Oblaten in Florenz, bestätigt auch in diesem Jahr erneut den idealen Ort für die VIII. Ausgabe von RiartEco (Einweihung am 5. Mai um 18.30 Uhr). Die Ausstellung - bei freiem Eintritt - sieht den absoluten Protagonisten des künstlerischen Wettbewerbs, die Ablehnung, den Rückwurf, das alte und veraltete Objekt, das am Ende seines Produktionszyklus wiedergeboren wird und dank dessen seine wahre Bedeutung wiedererlangt Phantasie (bildraum) der teilnehmenden Künstler aus ganz Italien.

Mit dieser Ausstellung beweisen uns die Protagonisten, wie kreative Intelligenz oft die Grenzen der Kunst überschreitet; Die meisten der vorgestellten Werke haben ein inhärentes Gefühl für die Außergewöhnlichkeit der Verwendung und von WiederverwendungDies steht im Gegensatz zu der extremen Kommerzialisierung der heutigen transkulturellen Gesellschaft, die kürzlich zu einem hektischen „Wegwerfartikel“ explodiert ist, der offen gesagt Gefahr läuft, unerträglich zu werden. Die Fantasie hat Vorrang vor der Atmosphäre, die die Ausstellung als echtes philosophisches Organ schafft. Sie spricht sich für eine Population junger Menschen aus, die auftauchen und die Wunder eines Lebens noch nicht entdeckt und nicht verschwendet haben. Das wird in ein sorgfältiges und kultiviertes Urteilsfeld eintreten. Tatsächlich ist jeder Nutzer der Ausstellung aufgerufen, mit Stift und Papier über die Arbeit abzustimmen, die ihm am besten gefallen hat.

Der Gewinner erhält einen kleinen Preis vom Organisationsverband: POP Point of Presence und die wunderbare Gelegenheit, die Arbeiten ein Jahr lang in den Räumlichkeiten der Bibliothek selbst ausstellen zu lassen. Absolute Neuheit in dieser Ausgabe ist das Vorhandensein von Luca Matti, ein Pionier in der Kunst des Recyclings, der eines seiner Werke mit freundlicher Genehmigung der Galerie „Fritteli-Contemporary Art“ ausstellt. Die Arbeit, die natürlich vom Wettbewerb ausgeschlossen ist, ist "Aeronautico", eine imposante Plastikskulptur, die hauptsächlich aus einer Luftkammer besteht, die einen mutierten Humanoiden darstellt und uns auf den ursprünglichen Wunsch des Homo sapiens hinweist, über die Jahrhunderte lieb zu sein Am Ende fliegst du.

Gäste außer Konkurrenz: Luca Matti

teilnehmenden Künstler: Eleonora Battaggia, Stefania Verderosa, Ute Dewald, Elena Bussotti, Lorena Giuffrida, Donato Landi, Paolo Lo Giudice, Simona Negrini, alias Andromeda, Mirifa Miriam Massolin, Luca Scarpellini, Francesco Pinzani, Matteo Pozzobon, Ecocentrics von Annarita Mameli Giovanni Baldini, Roberta Lazzarato, Bibbiana Mele Mongobì, Susanna Caporin, Stefania Pallotta, Francesca Ghizzardi, Aldo Celle, Ilaria Anselmi, Rossana Chiappori, Verein Gruppo Vidari, Maurilio Iembo, Marco Guerrazzi, Guia Pozzi, Irene Sarzi Amadè Leonardi , Louis Carosello, Lufer, Vincenzo Spanò, Lara Bobbio.

Auch interessant

antworten