Architektur

Vom Restaurant Captain Fish Lab

Vom Restaurant Captain Fish Lab Es hat sich geändert: 2018-01-15 di tipsarchitects

Die Geschichte des Restaurants "Dal Capitano" ist die Geschichte eines Familienführers im Fischhandel seit vier Generationen, es ist die Geschichte einer jungen Chefin (Frau) an der Spitze eines jungen Personals, es ist die Geschichte einer jungen Brigade ehrgeiziger Köche und mit einer ausgeprägten Veranlagung für Forschung, Innovation und Experimente.

Drei Geschichten mit drei Elementen: Fisch, Labor, Restaurant -FISCH, LABOR, RESTAURANT-

Das Restaurant ist der Rahmen für diese konzeptionelle Revolution des klassischen Restaurants und die Umstrukturierung beginnt mit den neuen Inhalten, um einen neuen Container zu konfigurieren.

Wir haben einen empirischen Ansatz entwickelt: In zwei verschiedenen Momenten stellten wir uns zunächst hungrige Kunden und dann Mitglieder des frenetischen Personals vor.

Die Gäste des neuen Fischlabor-Restaurants begeben sich auf ein neues Speise- und Weinerlebnis, das alle fünf Sinne einbezieht. Das Überschreiten der Eingangsschwelle entspricht dem Verlassen der Realität, um sich in eine neue Welt zu wagen: einladend, lecker und einladend, erzählt durch Licht, das Material und die Grafiken; Es ist schwierig, die Grenzen zu erkennen, ab denen das Material grafisch wird oder das Licht die Materie enthüllt, ebenso wie es schwierig ist, die Grenzen der Sinne festzulegen, die an der Verkostung eines Gerichts beteiligt sind.

"Im Vergleich zur ursprünglichen Konfiguration haben wir den Eingang aller Elemente gereinigt, die einen Wartebereich erzeugt haben. Dies hat eine frontale Beziehung zwischen der Theke und dem Raum begünstigt und das Feld für neue, zeitgemäßere Nutzungsmöglichkeiten des Raums offen gelassen - Veranstaltungen, Kochshows , nach dem Abendessen usw. - Stärkung seiner Rolle als Container.
Wir spielten mit dem Meer und dem Fischen und stellten uns eine Geschichte von Beute und Raubtieren vor, für die Lichtkugeln, die in kalandrierten Eisenhalbkugeln gefangen waren, die von der Decke hingen, im Netz landeten. Die Theke ist ein Holzrumpf. gestrandete Fichte, mit dem „verrosteten“ Bug in Richtung Ufer, die Texturen der Tapete und der Holzstreifen zeichnen mehr oder weniger dichte Netzwerke auf den vertikalen Flächen, die dunkelgrau getönt sind, wie die Tiefe.

Die Hängelampen werden wie Fäden aus Verflechtungen und Knoten gelöst, fallen in der Mitte eines jeden Tisches auf, um das Gericht zu erhellen und dann auf den Gesichtern der Gäste zu verblassen: Kollegen, Freunde oder Liebhaber, die sind; Ein Sternenhimmel aus diamantbesetzten quadratischen Strahlern verteilt diffuses, kälteres Licht.

Das Personal, fast ausschließlich Kellner, fährt mit zwei Geschwindigkeiten durch den Raum des Restaurants, je nachdem, ob es im Speisesaal oder in der Küche, im Esszimmer oder in der Bar serviert wird.
In einem Restaurant muss die Funktionsweise dieser Dynamik präzise, ​​für die Augen der Kunden jedoch nicht wahrnehmbar sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, die Grenzen festzulegen, die durch die relativen Aktionsbereiche bestimmt werden, deren Drehpunkt der doppelseitig ausgestattete Block ist, der kleinen Zubereitungen von der Klappenseite in Richtung dient Die Theke und der Behälter mit Geschirr und Zubehör in Richtung des Raums, in dem die Lichtexplosion der offenen Fächer detailliert gestaltet wurde: LED-Streifen, die in die hölzernen Seitenwände und Glasböden eingebettet sind, auf denen nur Flaschen ausgestellt werden können, die die bewirken.

Die Grenzen, die die frenetischsten und intensivsten Bewegungen des Personals beinhalten, sind eigentlich strategische, szenografische und materielle Szenen, die durch eine dichte Folge vorgekoppelter Fichtenlamellen konstruiert werden und wo Transparenz eine fundamentale Rolle spielt: faszinierend in den Augen der Kunden, Logistik für die Kellner.

 

 

PROGRAM Restaurant
CLIENT privat
LAGE Cremosano, IT
SIZE 400 m2
STATUS entworfen 2017, abgeschlossen in 2017

CREDITS
TIPS ARCHITECTS
Via Di Rosa 29
26013 Creme
Arch Marco Venturelli
Arch Paolo Capuano
Fotograf
Daniele Pavesi

Auch interessant

antworten